Mehr als nur Katastrophenhilfe

Jeden Tag sterben ca. 24.000 Menschen weltweit an den Folgen von Hunger. 75 Prozent davon sind Kinder unter fünf Jahren. Meist sind sie nicht Opfer von akuten Hungersnöten oder Kriegen. Vielmehr gilt chronische Unterernährung in 90 Prozent der Fälle als Auslöser für den Hungertod. Obwohl es weltweit genug Nahrungsmittel gibt, bleibt für diese Kinder nichts übrig.

Feed the Hungry ist eine international tätige humanitäre Hilfsorganisation, die 1987 von Dr. Lester Sumrall gegründet wurde. Seit der Gründung hat Feed the Hungry in 92 Ländern auf 4 verschiedenen Kontinenten konkrete Hilfe geleistet. Diese Hilfe besteht in erster Linie darin, weltweit Katastrophenhilfe in Gebieten zu leisten, die von Naturkatastrophen oder Kriegen heimgesucht werden.

Darüber hinaus wurde 2005 das Programm „Every Child Every Day“ ins Leben gerufen, um Kinder – insbesondere Waisenkinder – vor dem Hungertod zu retten.

Die Arbeit von Feed the Hungry hat das vorrangige Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, um die Nachhaltigkeit der Hilfe zu sichern! Deshalb ist es uns äusserst wichtig, mit Kirchen und Organisationen vor Ort zusammenzuarbeiten, die uns nicht nur bei der Verteilung der Hilfsgüter helfen, sondern die Menschen, denen geholfen wurde, auch danach weiterhin betreuen.

Ausserdem werden Kinder nicht nur ernährt, sondern es wird durch Partnerorganisationen sichergestellt, dass sie auch ein Heim und gute Schulbildung erhalten. Dadurch kann eine ganze Generation und somit die Zukunft eines Landes verändert werden.

Feed the Hungry hat bis heute für mehr als 200 Millionen Franken Nahrung und Hilfsgüter in die betroffenen Krisengebiete geliefert, um hungernden und verletzten Menschen zu helfen. Insbesondere nach Naturkatastrophen ist Feed the Hungry schnell vor Ort, um die Not der Menschen mit Lebensmitteln und den nötigsten Materialien zu lindern.

Um in Katastrophengebieten effektive humanitäre Hilfe leisten zu können, reisen Mitarbeiter von Feed the Hungry in die Gebiete, um sich ein Bild davon zu machen, wo und welche Hilfe am nötigsten ist. Lebensmittel und andere Hilfsgüter werden vor Ort gekauft, um die lokale Wirtschaft zu stärken und wertvolle Spendengelder nicht für hohe Transportkosten zu verschwenden. Gleichzeitig arbeiten wir mit Kirchen und Organisationen vor Ort zusammen, um die Hilfsgüter schnell und effizient dorthin zu verteilen, wo die Not am grössten ist.

Feed the Hungry überwacht unmittelbar den gesamten Prozess der Hilfeleistung, um zu gewährleisten, dass Ihre Spenden auch wirklich die Hilfsbedürftigen dann erreichen, wenn sie es am Nötigsten brauchen. Bevor Versorgungsgüter an Bedürftige verteilt werden, stellen wir sicher, dass wir von den Behörden vor Ort die Genehmigung erhalten, um Hilfsgüter direkt mittels ortsansässiger Kirchen zu verteilen, welche die Menschen in ihrer Nähe kennen und um die speziellen Nöte wissen. Unter unserer Federführung und Leitung geschieht dann die Austeilung der Hilfsgüter.

Nach der ersten schnellen Katastrophenhilfe engagieren wir uns innovativ, pragmatisch und langfristig für einen wesentlichen Wandel in der Gesellschaft vor Ort. Dabei zeigen wir die Möglichkeiten zur Selbsthilfe auf.