News from the Field

Flüchtlingshilfe
Syrische Flüchtlinge kämpfen im Libanon ums Überleben!

Donnerstag, 17. März 2016

Nach fünf Jahren Aufenthalt im Libanon, hat sich die Lage der syrischen Flüchtlinge dramatisch verschärft. Die internationale humanitäre Hilfe für die 1.7 Millionen syrischen Flüchtlinge ist stark begrenzt. Das Problem ist nicht nur, dass die Vorräte nahezu aufgebraucht sind, auch medizinische Hilfe kann nur in Notfällen geleistet werden.

Da die syrischen Flüchtlinge kein Geld für ein offizielles Visum haben, können sie keine Arbeit bekommen und offiziell nicht eingestellt werden. Somit sind sie nicht in der Lage, für ihren eigenen Lebensunterhalt zu sorgen. Aus diesem Grund leben etwa ¾ der syrischen Flüchtlinge unter der Armutsgrenze, was viele Eltern dazu zwingt, ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken, sondern sich durch irgendwelche Arbeiten ein bisschen Geld zu verdienen.

In Zusammenarbeit mit der Nicht-Regierungs-Organisation Mutual Faith in Beirut unter der Leitung von Pastor Said Deeb konnte Feed the Hungry über 400 Flüchtlinge mit Nahrungsmitteln versorgen. Darüber hinaus konnten wir die „Springs of Life“-Schule finanziell unterstützen, die den dortigen Strassenkindern eine Grundausbildung bietet. Ausserdem erhielten die Lehrer der Schule eine besondere Schulung.

Bitte helfen Sie uns, die Not der syrischen Flüchtlinge im Libanon zu lindern. Wir möchten Ihnen im Namen all dieser armen Menschen von Herzen danken!

tags
zum Anfang