Überschwemmungen Malawi, Simbabwe & Mosambik

Wie Sie sicher bereits aus den Nachrichten erfahren haben, fegte in den letzten Tagen ein schwerer Tropensturm über Teile Afrikas an der Ostküste hinweg. Millionen von Menschen sind in diesen 3 Ländern betroffen. Hunderttausende sind obdachlos. Nach dem Zyklon folgten Sturmfluten und massive Überschwemmungen. Aus 2 grossen Flüssen im Inneren Mosambiks wurden „Binnenmeere“. Laut eines Sprechers vom Roten Kreuz sollen einige Orte sogar bis zu 6 Meter unter Wasser stehen.

Bereits vor diesem Tropensturm haben unsere Partner in Malawi von starken Regenfällen berichtet. Diese haben sich nun in eine regelrechte Flut verwandelt. Über 125‘000 Menschen in der Region sind durch Geröllmassen und von über die Ufer getretenen Flüssen betroffen. Viele haben schon ihre Häuser verloren. Die Plumpsklos in den Dörfern wurden ebenfalls überflutet und verunreinigen nun das Trinkwasser.

Im Moment helfen wir schon in der Region des „Shire Valley“. Die Orte Chikwawa, Nsanje und Bangula, sind von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Armee ist bereits dabei einen Weg zu schaffen, damit auch unsere Hilfe dort ankommt. Vier Container, die normale Unterstützung für die Arbeit von Feed the Hungry dort, sind bereits in Malawi. Den grössten Teil dieser Ladungen werden wir in die betroffene Region senden. Ein anderer unserer Container erreichte die Gegend noch vor der Flut. Er wird allerdings bei dieser zusätzlichen menschlichen Not nicht viel ausrichten können. Ein weiterer wird gerade in Nacala in Mosambik umgeladen. Wir erwarten, dass dieser etwa nächste Woche in Blantyre eintreffen wird. Zwei weitere werden in zwei Tagen in Mosambik ankommen. Bei Feed the Hungry USA sind wir ausserdem dabei, drei weitere Container zusammenzustellen, um sie auf den Weg zu schicken.

Wenn Sie helfen können, sind wir Ihnen ausserordentlich dankbar. Eine Spende von nur 18 Schweizer Franken würde eine Familie für einen Monat ernähren. Auch die Transportkosten ins Krisengebiet, wo Menschen alles verloren haben, wären damit gedeckt. Ganz herzlichen Dank, wenn Sie Familien in dieser Krise unterstützen!