News from the Field

FTH News
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung im 2016!

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Wir haben ein sehr bewegtes Jahr 2016 hinter uns. Viele Hilfsanfragen sind an uns herangetragen worden und dank Ihrer Unterstützung konnten wir an vielen Orten helfen.

Mit Menschen wie Ihnen, die das Anliegen von Feed the Hungry tatkräftig unterstützt haben, konnten wir viel bewegen. Schwerpunkte unserer Hilfe im 2016 waren die vielen Flüchtlinge in verschiedenen Ländern. So konnten wir nicht nur für Nahrung in Beirut für syrische Flüchtlinge sorgen, sondern auch für einen Container mit Nahrung für Flüchtlinge in Griechenland und einen Container (zusammen mit Feed the Hungry Deutschland) für Flüchtlinge in Uganda, die aus dem Südsudan flüchten mussten. Auch in der Schweiz wurden wir für Flüchtlinge hierzulande tätig und konnten ihnen mit Kleidung, Kinderwagen und Maxi Cosis helfen.

Neben der vielen prekären Flüchtlingssituationen konnten wir ausserdem dem Kinderheim „Mumias Kids Centre“ in Kenia helfen und das Drogenpräventions- und Rehabilitationsprojekt in Brasilien weiter vorantreiben. Auch die neuen Projekte in Nepal, über die wir Sie dann nächstes Jahr genauer informieren können, nehmen immer mehr Form an. Und nun sind wir vor Weihnachten noch kräftig dabei, die von Ihnen gespendeten Weihnachtsgeschenke an die Not Leidenden zu verteilen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen von Herzen für Ihre Grosszügigkeit in diesem Jahr danken! Ohne Sie wäre Feed the Hungry Schweiz nicht in der Lage gewesen all diese Hilfe zu leisten!

Manch einer mag sich vielleicht fragen, ob unsere Hilfe wirklich etwas bewirkt, weil es doch nur „ein Tropfen auf den heissen Stein“ ist.
Doch wir denken dabei unwillkürlich an die Geschichte eines Mannes, der abends am Strand spazieren ging und sah, wie ein anderer Mann ständig Seesterne, die bei Ebbe am Strand gestrandet waren, aufhob und zurück ins Meer warf.

Er sagte zu dem Mann, dass es doch noch Tausende von Seesterne seien und dass er das nie und nimmer schaffen würde, alle zurück ins Meer zu werfen, um sie zu retten. Er sagte ihm, es würde doch gar keinen Unterschied machen, ein paar zurückzuwerfen. Doch der andere Mann hob wieder einen Seestern auf, warf ihn zurück ins Meer und sagte: „Für diesen macht es einen Unterschied.“

Genauso möchten auch wir einem Menschen nach dem anderen helfen, denn für diesen einen Menschen macht unsere Hilfe einen Unterschied.

Nochmals herzlichen Dank für all den Segen, den Sie mit Ihrer Unterstützung jedem einzelnen Menschen haben zukommen lassen und in der Zukunft noch geben!

Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und ein reich gesegnetes neues Jahr!

tags
zum Anfang